Museum Kurhaus Kleve

Ausstellungen & Museen

Zwischen gestern und morgen. Klasse Pia Fries

Das Museum Kurhaus Kleve kooperiert erstmals mit der Akademie der Bildenden Künste München. Zu sehen ist eine Ausstellung der Studierenden der Klasse Pia Fries in den Kursälen des Gebäudeteils Friedrich-Wilhelm-Bad. 17 Studierende haben sich zusammen mit ihrer Professorin Pia Fries und dem Museumsteam über ein Jahr lang mit dem Klever Museum, der Sammlung und der Stadt auseinandergesetzt und ortsspezifische Werke geschaffen, die sie nun vom 30. Oktober 2022 bis 29. Januar 2023 im Museum Kurhaus Kleve zeigen.

Julia Burek, Installationsansicht mit Werken o.T., 2022

In der "Klasse Pia Fries" sind alle Semester vertreten: angehende Künstler kurz vor oder nach dem Abschluss oder Anfänger, die gerade ihr Studium begonnen haben. Das Spektrum ihrer ausgestellten Werke umfasst alle Medien - Malerei im klassischen Sinne ist zu sehen, aber auch Zeichnungen, Collagen, Skulpturen oder raumgreifende Installationen. Die Klever Sammlung bot ein breites Becken für Bezüge, die die Schüler aufgriffen und komplex und vielschichtig umsetzten. Anknüpfungspunkte waren konkrete Werke und Werkgruppen (wie Tausende von Kleinbronzen aus Amlasch und Luristan aus der Zeit vor Christi Geburt, barocke Zeichnungen und die umfangreiche Sammlung von Gebrauchskeramik aus der ersten Hälfte des 20. Jahrhunderts) sowie das Gebäude, der Barockgarten oder die das Museum umgebende Natur.

Arno Synaeve, Die Zurückgezogenheit des Blickes II (Den Rhyn bei Bonn), 2022